Winterhochzeit

Romantisches Liebesmärchen im Schnee

Eine Hochzeit bei strahlendem Sonnenschein, an einer einzigartigen Outdoor-Location und mit prächtigem Blumenschmuck – davon träumen die meisten Paare, die sich das Jawort geben wollen. Und wählen deshalb einen Heiratstermin im Frühling, Sommer oder Herbst. Tatsächlich ist die klassische Hochzeitssaison spätestens Ende Oktober vorbei. Aber muss denn in den kälteren Monaten Schluss sein mit Heiraten? Im Gegenteil: Eine Winterhochzeit verspricht einen ganz speziellen Zauber – besonders vor einer atemberaubenden Schneekulisse.

Als Profi erfüllst du selbstverständlich die Wünsche des Brautpaars für seinen grossen Tag. Eine glamouröse Traumhochzeit mit der Braut als Eisprinzessin inmitten glitzernder Eisblumen-Deko? Oder eher urige Hüttenromantik mit prasselndem Kaminfeuer und kuscheligen Fellen? Denk daran: Umsetzen kannst du praktisch alles – auch im Winter –, aber du musst andere Faktoren berücksichtigen.

 

Was ist bei einer Winterhochzeit allgemein zu beachten?

Dresscode: warm und wetterfest

Egal, welcher Dresscode für die Hochzeitsfeier gewählt wird, frieren will niemand. Empfehlenswert für das Brautpaar wie auch die Gäste ist deshalb das «Zwiebelprinzip»: Mit dem «Lagen-Look» ist man stets warm genug angezogen und kann an einer kälteren oder wärmeren Location einfach eine zusätzliche Schicht an- bzw. ausziehen. Dieser Look ist nicht nur praktisch, sondern sieht auch lässig aus. Übrigens: Ein tolles Accessoire für die Winterbraut ist eine flauschige Stola aus Kunstpelz.

Ist Schneefall, Regen oder Nebel vorhergesagt? Die Hochzeitsgesellschaft muss für jedes Wetter gut gerüstet sein: Regenschirm, Handschuhe, Hut, Strumpfhose, Winterblazer und festes Schuhwerk sind – je nach Wetterprognose und Location – ein Muss.
Als besondere Aufmerksamkeit kann man den Gästen einen Wärmebeutel – von der Floristin oder dem Dekorateur hübsch verziert – bereits zum Empfang in die Hand drücken oder auf den Stuhl legen.

Make-up und Frisur: wintertauglich

Wasserfestes Make-up ist bei einer Winterhochzeit besonders wichtig. Denn nicht nur Freudentränen, sondern auch Schneeflocken oder Regentropfen verschmieren sonst die Wimperntusche. Und welche Braut will sich schon dauernd nachschminken oder im Spiegel prüfen, ob das Make-up noch hält? Gleiches gilt für die Haare: Empfehlenswert ist eine Frisur, die der Luftfeuchtigkeit oder etwaigem Schneefall Paroli bietet.

 

Für An- und Weiterfahrt Zeitpolster einplanen

Die Anfahrt zum Hochzeitsfest und auch die eventuelle Weiterfahrt zu weiteren Locations können je nach Wetterverhältnissen zu Verzögerungen führen. Deshalb wichtig: von Anfang an ein grosszügiges Zeitfenster einplanen. Ansonsten steigt das Stresslevel unweigerlich.

 

Location: drinnen oder draussen – Hauptsache warm

Die Stimmung sinkt auch am romantischsten Fest auf den Nullpunkt, wenn Brautpaar und Gäste vor Kälte schlottern. Deshalb ist unbedingt eine beheizbare Location zu wählen. Dies muss nicht immer ein Speisesaal in einem Hotel sein. Warum nicht auf Alpencharme setzen und in einer heimeligen Blockhütte feiern? Oder in gut beheizten Zelten unter dem Sternenhimmel?
Wärmepilzen sei Dank steht im Winter einem Apéro draussen nichts im Weg. Windschutz und Bodenbeschaffenheit sind natürlich zu berücksichtigen. Da es im Winter schon früh eindunkelt, zaubern schmucke Windlichter mit grossen Kerzen, Lichterketten, Lampions, Laternen oder Fackeln eine märchenhafte Atmosphäre. Und ein grosses, loderndes Feuer schmilzt gar die eisigen Temperaturen weg. Trotzdem nicht vergessen: genügend Wolldecken. Sie heizen auch dem grössten «Gfrörli» ein.

Saisonal inspirierte Speisen und Getränke

Auch kulinarisch inspiriert die Winterzeit. Das fängt schon beim Apéro an: Wie wäre es statt dem obligaten Cüpli und Bier für einmal mit Glühwein, Punsch und speziellen Teesorten – oder gar mit heisser Schokolade samt Marshmallows?
Beim Essen darf ein herrschaftliches Menü gewählt werden – am besten mit saisonalen Zutaten. Und zum süssen Abschluss lockt dann die Hochzeitstorte mit den feinen Gewürzen und Geschmäckern des Winters: Zimt, Kardamom, Nelken, Caramel und Co.

 

Hochzeitsfotos vor Schneekulisse

In Sachen Romantik ist eine Winterhochzeit schwer zu übertreffen. Davon zeugen auch die Fotos: Ein Paarshooting vor traumhaft verschneiter Bergkulisse oder in einem weiss angezuckerten Winterwald ist der Inbegriff einer Märchenhochzeit. Im Winter lassen sich aussergewöhnliche Fotos inszenieren. Wer weiss, vielleicht fährt das Brautpaar ja sogar im Pferdeschlitten vor?

Blumen: saisonale Winterblumen oder Kunstblumen

Klar, im Frühling, Sommer und Herbst ist die Auswahl an Blumen für Dekoration und Brautstrauss gross. Grundsätzlich sind die meisten Blumen auch in der kalten Jahreszeit erhältlich. Aber bei einer Winterhochzeit ist es reizvoll, den Winter als Thema auch in der Dekoration aufzugreifen und auf saisonalen Blumenschmuck zu setzen. Auch Trockenmaterialien darfst du einsetzen.

 

Geeignete Winterblumen und -materialien:
Christrosen, getrocknete Materialien (z. B. Pampasgras, Trockenstände), Weihnachtsstern, Rosen, Amaryllis, Schneeglöckchen, verschiedene Grünarten, Baumwolle, Nüsse, Koniferen, Erika, Beeren, Calocephalus

 

Ab Januar setzen die ersten Frühlingsboten Farbakzente:
Tulpen, Hyazinthen, Rosen, Ranunkeln, Anemonen

 

Falls die florale Dekoration Extremtemperaturen aushalten muss, kannst du auch Kunstblumen verwenden. Stöbere in unserem breiten Sortiment und überzeuge dich selbst von der hervorragenden Qualität.

Die perfekte Deko zur Winterhochzeit: Tipps für Floristen, Dekorateure und Hochzeitsplaner

Ob Traumhochzeit im Sommer oder im Winter, es ist immer eine Herausforderung, alle Wünsche des Brautpaars umzusetzen. Es gibt Grenzen. Nicht jeder Wunsch lässt sich bei jedem Budget erfüllen. Es ist deine Aufgabe, dies aufzuzeigen und kreative Alternativen vorzuschlagen. Lass deiner Fantasie freien Lauf.

Du wirst sehen: Bereits mit wenig kannst du viel bewirken. Die Magie des Winters beschwörst du allein schon mit der Dekoration und dem Blumenkonzept herauf. Achte auf Farbkonzepte. Gewisse Farben vermitteln ein Gefühl von Wärme und Geborgenheit, andere wirken eher kühl, zart, zerbrechlich. Berücksichtige auch saisonale Trends.

Neben den Blumen sind bei einer Winterhochzeit Kerzen klar das wichtigste Accessoire. Warm flackerndes Kerzenlicht wirkt in jeder Jahreszeit stimmungsvoll, besonders aber im Winter. Platziere deshalb drinnen und draussen viele Kerzen in unterschiedlichen Grössen. In unserem Sortiment findest du elegante Kerzenhalter, verspielte Windlichter und glänzende Teelichthalter. Mit feinen Duftkerzen oder Raumdüften, z. B. von unseren Exklusivmarken Fine Fragrance und Candle-Lite, verstärkst du das Wohlfühl-Ambiente. Für den Kuschelfaktor schliesslich sorgen farblich abgestimmte Felle, Decken und Kissen.

Mögliche Zusatzverkäufe

Du merkst es bereits: Bei einer Winterhochzeit muss auf noch mehr Details geachtet werden als bei einem Hochzeitsfest in der wärmeren Jahreszeit. Deshalb gibt es viele Möglichkeiten für Zusatzverkäufe: Laternen, Windlichter, Fackeln, Teelichter, Kerzen, Kerzenständer, Duftkerzen, Lichterketten, Wolldecken, Wärmepads, Give-aways und vieles mehr.

 

Hier nochmals die wichtigsten Tipps:

  • Nimm den Winter als Thema mit in die Planung auf.
  • Biete Alternativen an, wenn die Wünsche das Budget sprengen.
  • Denke saisonal (Farbkonzept, Blumenauswahl, saisonale Trends, Textiles).
  • Sorge für ein warmes Ambiente (z. B. mit Kerzenlicht, Lichteffekten, Windlichtern, Laternen und textilen Accessoires).
  • Achte auf die Temperaturen (wo steht die Blumendekoration, wie kalt wird es da, was verträgt es wo?).
  • Generiere Zusatzverkäufe.

 

Und zum Schluss: Sieh eine Winterhochzeit als Herausforderung und spannende Abwechslung zur herkömmlichen Sommerhochzeit an. Und nicht zuletzt auch als wertvolle Ergänzung deines Portfolios. Freue dich, mit aussergewöhnlichen Materialien zu arbeiten und das Brautpaar mit einer fantasievollen Umsetzung ihrer Hochzeitswünsche zu begeistern!

 

Bildhinweis:
Bei den Bildern handelt es sich um Symbolbilder. Gerne unterstützen wir dich bei der Suche passender Vinzenz Meier-Artikel.

Beratung?

Hiermit stimme ich der Benutzung von Cookies zu. Unter Datenschutz und im Impressum findest du weitere Informationen.

OK