Zur Weihnachtssaison erinnern wir dich nochmals an den hippen Recyclingtrend: Trockenblumen! Sie verschönern nicht nur deine Weihnachtsdekorationen, sondern verbessern auch deine Ökobilanz.

 

 

Trockenblumen – gekommen, um zu bleiben

Das Comeback der Trockenblumen schlug ein wie eine Bombe – wir berichteten bereits im März-Blog darüber. Der Trend wird uns auch über Weihnachten und im neuen Jahr begleiten. Denn egal, ob man ein Fan des Vintage- und Retrostils ist oder eher «Pure & Nude» bevorzugt, Trockenblumen sind in jede Stilrichtung integrierbar: Sie verfeinern mit ihrer dezenten Eleganz deine Dekoration und bieten unzählige Möglichkeiten für jedes Deko-Thema. Anlass genug, der Naturdeko hier nochmals einen glanzvollen Bühnenauftritt zu gewähren.

 

 

Für die Ewigkeit

Trockenblumen sind nicht nur perfekt für Menschen mit einem nachhaltigen Lebensstil – auch Nostalgiker lieben diesen Blumentrend, der einige Vorteile mit sich bringt. So ist die Inszenierung als Bogen, Adventskreation, Gesteck, Kranz, Weihnachtsbaum, Tischdekoration oder Einzelblume variantenreich – an Weihnachten, aber auch rund ums Jahr. Und die Vielfalt an Trockenblumen ist enorm, da du aus dem Blumenreichtum des ganzen Jahres schöpfen kannst.

Der Mehrwert ist klar, auch für deine Kunden: Saisonunabhängig und ewig haltbar – bei Trockenblumen ist das Handling einfach und unkompliziert. Auch ans Giessen musst du nicht denken. Das schätzen alle, die keinen grünen Daumen haben. Der einzige Nachteil: Trockenblumen können bei Berührung oder starkem Durchzug ablassen oder knicken. Es gilt also, was uns seit Kindsbeinen eingetrichtert wurde: «Nur mit de Auge luege.»

 

 

Trockenblumen an Weihnachten

In der verkaufsstarken Saison kannst du dich mit dem Trockenblumen-Trend voll ausleben. Keine andere Zeit im Jahr bietet so viel «Stoff» für Dekorationen und Feste wie die Weihnachtszeit. Eine gute Gelegenheit, deine Kunden mit aussergewöhnlichen Deko-Ideen zu beeindrucken: vom Adventskranz über Tischdekorationen bis hin zu Geschenksets und Giveaways. Das Thema darf voll ausgereizt werden.

Lass dich von uns inspirieren! Wir zeigen dir, wie du Trockenblumen in der Weihnachtszeit stilvoll und im angesagten Pure-Style präsentierst. Und falls du es bis jetzt verpasst hast, deine Blumen und Blumenreste zu trocknen, schaust du dich einfach in unserem Trockenblumen-Sortiment um. Du wirst sehen: Es lohnt sich.

Farbkonzepte: Zartblasses «Pure Nude» bis knallig bunt

Ob in knalligen Farben à la «Disco Christmas» oder in zartem Pastell im «Pure-Look» – Trockenblumen kannst du bei jeder Farbvorliebe und jedem Farbtrend einsetzen. Aktuell sind die Nude-Nuancen und Brauntöne wie Caramel und Cognac sehr beliebt. Sie setzen wirkungsvolle, natürliche und erdige Akzente. Falls dich das Thema «Pure» interessiert, darfst du gespannt sein: In den nächsten Wochen arbeiten wir an einem Beitrag zu dem trendigen Look. Es lohnt sich also in vielerlei Hinsicht, regelmässig auf unserer Website vorbeizuschauen. Wir schalten laufend neue Ideen und Inspirationen zu unterschiedlichsten Themen auf.

Der romantische Charakter der Trockenblumen verstärkt sich durch ihren «Von der Sonne gebleicht»-Look. Falls dir noch Ideen oder der rote Faden für deine weihnachtlichen Farbkonzepte fehlen, kannst du dich von den wunderschönen Kollektionen auf unserer Website inspirieren lassen. Wie gefallen dir etwa gediegene Curryvariationen kombiniert mit Gold? Oder Beerenfarbkonzepte wie unser «gesättigtes Purpur»?
Lass dich inspirieren und verzaubern – und du kreierst im Nu tolle Farbthemen, Trends und Werkstücke.

 

Nachhaltigkeit versus Floristik?

Nein, das Thema Nachhaltigkeit ist kein Gegner der Floristik – im Gegenteil. Nachhaltigkeit beschäftigt uns und unsere Kunden. Dabei geht es nicht um einen schnelllebigen Trend, sondern um eine langfristige Veränderung des eigenen Denkens und Handelns. Deshalb engagieren wir uns dafür, Nachhaltigkeit in unserem Leben und Berufsalltag umzusetzen.

Das Comeback der Trockenblumen kommt uns da natürlich entgegen. Reste von nicht verkauften Blumen, Bindegrün und Kräutern kannst du nun am Wochenende vor dem Abfall retten. Für dich ist das ein doppelter Gewinn: weniger Abfall und trotzdem Einnahmen. Klingt doch gut, oder? Zudem zeigst du deinen Kunden eindrücklich, dass du die Natur wertschätzt und dir Nachhaltigkeit am Herzen liegt. Das ist auch gut fürs eigene Gewissen …

 

 

Reminder: Wie trockne ich Blumen?

  • nicht warten, bis die Blumen verwelkt sind
  • dann mit dem Trocknen beginnen, wenn die Sträusse oder Blumen am schönsten sind
  • Restwasser abtrocknen
  • welke Blätter und Blumen entfernen
  • immer kopfüber aufhängen
  • gegebenenfalls mit Haarspray einsprühen (erhält die Farbe besser)

Eine detailliertere Anleitung findest du in unserem Märzbeitrag:  https://www.vinzenzmeier.ch/trockenblumen-feiern-ein-revival/

 

 

Reminder: Welche Blumen eignen sich?

Grundsätzlich trocknen alle Blumen. Einige sind aber besonders geeignet. Dabei spielt die Stabilität eine wesentliche Rolle. Am besten eignen sich Blumen, die in ihrer natürlichen Struktur beim Trocknen kaum welken und somit ihre Form behalten. Blumen also, die wenig Wasser enthalten. Blumen, die stark schrumpfen, den Kopf hängen lassen und ihre natürliche Form oder Farbe verlieren, sind eher schwierige Kandidaten. Sie sehen in getrocknetem Zustand einfach verwelkt aus.

Na dann: Los geht’s! Entdecke die Vielfältigkeit dieses natürlichen und stylishen Floristiktrends. Und beweise mit deinen eigenen Trockenblumen-Kreationen, dass nachhaltige Deko-Ideen Zukunft haben.

Das könnte dich ebenfalls interessieren

Beratung?

Hiermit stimme ich der Benutzung von Cookies zu. Unter Datenschutz und im Impressum findest du weitere Informationen.

OK