Der «Do it yourself»-Trend

Der «Do it yourself»-Trend

Wer in den sozialen Medien unterwegs ist, trifft unweigerlich auf unzählige Fotos beeindruckender DIY-Projekte. Doch um was geht es bei DIY eigentlich? Und wie kannst du als Profi den Trend nutzen, um Kunden zu gewinnen und zu binden? Das erklären wir dir hier in unserem neusten Blog – natürlich samt DIY-Inspiration.

 

DIY und Upcycling – Nachhaltigkeit als Lebensform

Ein DIY-Werk ist oft nachhaltiger als ein fertiges Produkt aus dem Handel. Heute wird nicht mehr achtlos entsorgt und neu gekauft, sondern auch repariert und neu interpretiert. Deshalb geht der DIY-Trend Hand in Hand mit dem Upcycling.

DIY ist der Gegentrend zur Schnelllebigkeit, die Besinnung auf Wert und Werte. Dabei geht es aber nicht bloss ums Sparen von Ressourcen, sondern auch um das Ausleben der eigenen Kreativität.

 

Mit DIY Unikate kreieren

Du weisst ja selbst: Es ist ein wunderbar befriedigendes Gefühl, mit den eigenen Händen etwas Schönes zu erschaffen – ein ganz persönliches Unikat. Und so wie dir geht es vielen Menschen. DIY ist deshalb in den letzten Jahren vom Trend zur weltweiten Bewegung mutiert, angetrieben durch die sozialen Medien.

Hast du dich auch schon mal auf Instagram oder Pinterest durch die unzähligen fantasievollen (und natürlich perfekt inszenierten) DIY-Werke geklickt? Sie lassen sogar die Herzen ungeübter Do-it-yourselferinnen höherschlagen. Und genau das ist deine Chance als Profi!

Denn was in den sozialen Medien simpel aussieht, erfordert eine grosse Portion Know-how und Erfahrung. Damit die anfängliche Begeisterung einer DIY-Anfängerin nicht bald in Frust umschlägt, sind die Tipps eines Profis Gold wert.

 

Biete «DIY-Sets» an – als Mehrwert für deine Kunden

Was heisst das also für dich? In erster Linie: Nutze den Trend und präsentiere deine eigenen DIY-Ideen in deinem Geschäft. Biete daneben die benötigten Werkmaterialien samt Schritt-für-Schritt-Anleitung für all jene an, die deine Kreation «nachmachen» möchten.

Teile dein Know-how als Profi grosszügig mit deinen Kunden: Gib Tipps, berate bei Schwierigkeiten, hilf bei der Farbzusammenstellung. Damit stärkst du die Kundenbindung nachhaltig.

Natürlich ist es etwas teurer, die DIY-Materialien bei dir zu kaufen anstatt in der DIY-Abteilung im Baumarkt. Aber du wirst sehen, dass deine Kunden bereit sind, einen höheren Preis zu zahlen, denn sie erhalten einen Mehrwert:

  • Bei dir profitieren sie von einer professionellen Rundum-Beratung.
  • Sie müssen sich die benötigten Materialien nicht erst mühsam zusammensuchen – du bietest sie entweder als vorbereitetes Set an oder hältst alle Materialien zur individuellen Auswahl bereit.
  • Sie sehen in deinem Geschäft die hochwertige Endkreation – und das macht «Gluscht»!

Falls du noch einen Schritt weiter gehen möchtest: Organisiere Workshops und Kurse in deinem Lokal. Sie stellen jede Tupper-Party in den Schatten und generieren wertvolle Zusatzverkäufe.

Wenn du die Sache clever angehst, ist der DYI-Trend für dein Business keine Konkurrenz, sondern eine Chance. Dazu kommt: Wer selbst erlebt hat, wie viel Zeit, Arbeit und Leidenschaft in einem Qualitäts-Unikat stecken, schätzt unser Handwerk gleich viel mehr.

 

Kurz-Checkliste für dein DIY-Kundenset

  • Zeige immer ALLE deine Materialien, sowohl Werkmaterial als auch Werkzeug
  • Erstelle eine (Check-)Liste deiner Materialien, quasi wie bei einem Rezept
  • Schreibe eine Schritt-für-Schritt-Anleitung
  • Weise auf mögliche Schwierigkeiten und Hürden hin
  • Erkläre detailliert und in leicht verständlicher Sprache (kein Fachsimpeln)
  • Teile deine Überlegungen und Erfahrungen offen und ehrlich

Promote deine DYI-Ideen in den sozialen Medien

Hast du schon mal über einen eigenen Blog oder ein Pinterest-Konto nachgedacht? Das sind nur zwei von zahlreichen Social-Media-Kanälen, auf denen du deine Werke und Erfahrungen teilen kannst. Du brauchst nicht viel Ausrüstung dazu. Mittlerweile kann man mit jedem Handy gute Fotos machen – oder Videos, je nach Kanal und DIY-Idee. Mit verschiedenen Apps und Tools lassen sich die Aufnahmen problemlos bearbeiten. Probiere es aus! Am besten präsentierst du natürlich nicht nur deine Idee, sondern verkaufst auch gleich die Materialien dazu. So baust du dir deine eigene Community auf.

 

Riesiges Sortiment an Deko-Materialien in unserem Online-Shop

Ob Bänder, Kerzen, Gefässe, Kunst- oder Trockenblumen – das Deko-Zubehör für deine eigenen Kreationen und die DIY-Sets für deine Kunden findest du in unseren Verkaufsstellen. Oder bequem per Mausklick vom heimischen Sofa aus im Online-Shop von Vinzenz Meier. „Pimp“ unsere Artikel und mache sie zu Unikaten.

Falls du zusätzliche Inspiration benötigst: Auf unserer Website findest du Blog-Artikel mit weiteren DIY-Ideen. Wir wünschen dir viel Spass beim Ausbauen deines Angebots und beim Zusammenstellen kreativer DIY-Sets für deine Kunden!

 

Wir folgen dem DIY-Trend

Auch wir lieben DIY! Wir zeigen dir hier in einer Schritt-für-Schritt Anleitung, wie du mit unseren Artikeln ein Unikat kreierst.

Beratung?

Hiermit stimme ich der Benutzung von Cookies zu. Unter Datenschutz und im Impressum findest du weitere Informationen.

OK