Valentinstag

Valentinstag – zelebrieren oder ignorieren?

Verwöhnst du deine grosse Liebe am Valentinstag mit roten Rosen und einer herzverzierten Liebesbotschaft? Oder boykottierst du den «Konsumzwang» und ignorierst den Tag? Ganz egal, was du privat vom Valentinstag hältst – geschäftlich gehört er für dich wahrscheinlich zu den wichtigsten, ja umsatzstärksten Tagen des Jahres.
Aber weshalb feiern wir denn überhaupt den Valentinstag? Und wie kannst du – zumindest teilweise – aus den Klischees ausbrechen und ihn auf frische Art interpretieren? Das verraten wir in diesem Blog.

 

 

Wer war eigentlich Valentin?

Zahlreiche Legenden ranken sich um den Valentinstag, der – wie viele unserer Feiertage – einen religiösen Hintergrund hat. Einigermassen gesichert scheint, dass der Name auf einen frühchristlichen Märtyrer namens Valentin zurückgeht, wobei Legenden gleich von mehreren Märtyrern dieses Namens berichten. Einer von ihnen, der Priester Valentin von Rom, verheiratete Soldaten nach christlicher Religion, obschon diese laut kaiserlichem Befehl unverheiratet bleiben mussten. Das kam bei der Obrigkeit nicht gut an. Und so wurde er am 14. Februar 269 auf Geheiss des Kaisers Claudius II. enthauptet. Als Märtyrer ging er in die Geschichte ein und wurde später heiliggesprochen. Er gilt als Schutzpatron der Liebenden und Verlobten.

Was die Blumen zum Valentinstag anbelangt: Laut Legende schenkte Valentin den frisch verheirateten Paaren Blumen aus seinem Garten. Allerdings könnte die Blumentradition auch auf die römische Göttin Juno zurückgehen. Sie gilt als Beschützerin der Liebe, der Ehe und der Familie. Ihr wurden Blumen geopfert. Später beschenkte Man(n) die Frauen und Mädchen.

 

 

Valentinstag weckt erste Frühlingsgefühle

Das Timing des Valentinstags als Tag der Liebenden könnte perfekter nicht sein. Denn im Februar kitzeln die wärmenden Sonnenstrahlen die Natur aus dem Winterschlaf. Schneeglöcklein und die ersten Krokusse blühen, die Vögel beginnen ihre Paarungszeit. Da spriessen auch bei uns Menschen unweigerlich Frühlingsgefühle. Manchmal – ganz klischeemässig – samt Schmetterlingsflattern im Bauch.

 

 

Gehasst und geliebt

Trotzdem: Der Valentinstag spaltet die Gemüter. Die einen zelebrieren ihn mit Blumen, Geschenken, Liebesbriefen oder einem romantischen Dinner bei Kerzenlicht. Andere wiederum weigern sich, ihr Liebesleben dem «Profitdenken der Blumen- und Schokoladenindustrie» zu unterwerfen, und boykottieren den Tag. Sicher musstest du dir auch schon Aussagen wie «das ist sowieso nur ein erfundener Tag der Wirtschaft» oder «das ist blosse Geldmacherei» anhören.

Auch für Singles kann der Valentinstag eher lästig sein. Denn vielleicht wünschst du dir ja privates Liebesglück und es belastet dich, dass du im Geschäft verliebten Kunden lächelnd Geschenke verkaufen sollst, mit denen du selbst auch gerne einmal beschenkt würdest.

Grund genug also, den Valentinstag neu zu interpretieren – genau so, wie es dir passt. Wie wäre es, statt der romantischen Liebe die Freundschaft zu feiern und deiner besten Freundin oder deinem besten Freund wieder einmal zu zeigen, wie wertvoll sie für dich sind? Schliesslich kann die Liebe in ihren verschiedensten Facetten gefeiert werden – auch ohne rote Rosen und Herzen. Gibt es nicht eine riesige Auswahl an wunderschönen anderen Blumen und fantasievollen Geschenkideen?

Valentinstag als Chance für dein Geschäft

So oder so: Am Valentinstag vorbeizuschleichen wird schwierig. Im geschäftlichen Sinne sowieso, ist er doch einer der verkaufsstärksten Tage des Jahres. Packe deshalb die Chance und biete deinen Kunden die ganze Valentinspalette: vom Standardpräsent bis hin zum «etwas anderen Geschenk». Das kann eine frisch-freche Interpretation sein – sicher aber eine Kreation, an der du selbst Freude hättest und die das Thema Liebe oder Freundschaft aufgreift.

 

 

DIY-Liebesgeschenk

Selbstverständlich sind die Ansprüche an den Valentinstag oder ein Valentinsgeschenk ganz unterschiedlich. Die einen erwarten ein teures Präsent aus der Schmuckeria, andere wiederum sind mit einem Liebesschwur auf einem Post-it rundum glücklich.

Ob teuer oder preiswert – ein persönlich inspiriertes Geschenk lässt die Herzen der Liebsten stets höherschlagen. Deshalb unsere Idee: ein DIY-Valentinsgeschenk, das die schönsten Erinnerungen in Szene setzt, zum Beispiel auf einer Kalkboard-Tafel. Schreibe in schön geschwungenen Lettern eine Herzensbotschaft darauf und schmücke sie mit eigenen Fotos, Postkarten oder Gutscheinen. Eine Lichterkette oder künstliche Blumen, die du an der Tafel befestigst, verleihen eine romantisch-verspielte Note. Deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt – je persönlicher, desto besser.

Biete Kurzentschlossenen die fertige Kreation zum Kauf an (sie können diese daheim mit eigenen Fotos personalisieren) und stelle die Materialien für die Gestaltungsidee dazu. Entscheidet sich ein Kunde für die DIY-Variante, kannst du ihm beim Kassieren bestimmt den einen oder anderen praktischen Ratschlag mitgeben und so gleich Kundenbindung schaffen.

Unser Tipp: Präsentiere deine Geschenkidee mit einem schönen Blumenstrauss, Kerzenschein und passender Dekoration. So sorgst du für das perfekte Ambiente und generierst Chancen auf attraktive Zusatzverkäufe.

Material für die DIY-Geschenkidee:

  • Lieblingsfotos ausdrucken (ca. 3–5 Fotos)
  • Kalkboard-Tafel, Bilderrahmen, Korktafel oder Gestaltungsrahmen
  • ev. Kalkboard-Stift
  • Lichterkette
  • Klammern
  • künstliche Blumen
  • Papier oder Etiketten
  • Stift für Gutscheine und Liebesbotschaften
  • Heissleimpistole und Heissleimpatrone

Wir sind natürlich gespannt, wie du deine Geschenkidee zum Valentinstag umsetzt. Lass uns doch an deinen Kreationen teilhaben und sende uns Fotos deiner Werke. Wir freuen uns darauf!

 

Blumengeschenk 2.0

Sags mit Blumen – und mehr! Es gibt unzählige Möglichkeiten, ein florales Geschenk zu kombinieren, aufzupeppen oder zu personalisieren.
Hier sind ein paar Ideen für dich und deine Kunden – für jeden Anspruch:

 

  • Überrasche mit einem selbst gekochten Gericht und verwandle deinen Esstisch in eine festlich gedeckte Liebestafel mit Blumenschmuck. Organisiere ein Weekend für zwei. Das funktioniert mit jedem Budget, es muss ja nicht gleich ein Wochenendtrip nach Paris sein. Überreiche die Überraschung bzw. den Gutschein mit einem Bund bunter Tulpen.

 

  • Plane ein romantisches Picknick, vielleicht an einem Lieblingsort, den ihr schon seit Längerem nicht mehr besucht habt. Wenn es nicht gerade in Strömen regnet, ist nur die Kleidung massgebend, nicht das Wetter oder die Temperatur. «Menü» und Kleidung einfach anpassen.
  • Schreibe einen Liebesbrief (und zwar unbedingt von Hand, auch wenn deine Handschrift wie ein Rezept für die Apotheke zu lesen ist). Fasse in Worte, was du vielleicht schon länger nicht mehr gesagt hast, und kreiere dazu eine schmucke Verpackung.

 

  • Box oder Glas mit diversen Gutscheinen oder Liebesbotschaften. Das Glas oder die Box kann mit einer Etikette beschriftet und dekoriert werden, z. B. mit Band, Blumen oder Herzaccessoires. Erinnerungen. Druck dir die schönsten Fotos von euch aus und erstelle ein Fotobuch, eine Box, eine Dose in Herzform oder dekoriere mit den Bildern den Esstisch für das romantische Dinner. Du kannst dich auch für ein ganz spezielles Bild – ein Lieblingsfoto – entscheiden und einen Fotorahmen dafür gestalten.

 

  • Überrasche mit einem Blumenstrauss am Arbeitsplatz. Denn Überraschungen sind dann am gelungensten, wenn man sie am wenigsten erwartet.

 

  • Backe einen Liebeskuchen. Süsses kommt meist gut an, selbst gebacken und in Herzform sowieso. Gewisse Blumen können getrocknet werden und sind zum Verzehr geeignet. Verwende diese als Dekoration und streue sie darüber.

 

  • Backe eigene Glückskekse mit Liebesbotschaften (dank Lebensmittelfarbe sehen sie nicht mehr so langweilig aus).

 

  • Organisiere einen Filmabend (Popcorn, Leinwand und Schmusedecke inklusive).

Du wirst sehen: Fantasievoll kombiniert machen Blumengeschenke noch mehr Freude!

Und ein allerletzter Tipp: Teile auch diese und eigene Geschenkideen mit deinen Kunden. Du kannst beispielsweise Ideenlisten schreiben und in deinem Geschäft auflegen – samt Rezepten für Glückskekse und Kuchen, herzförmiger Backform, Valentinstag- und Gutscheinkarten. Lass deine Kreativität blühen – damit der Valentinstag auch für dich und dein Business ein Glückstag wird!

 

 

Bildhinweis:
Bei den Bildern handelt es sich um Symbolbilder. Gerne unterstützen wir dich bei der Suche passender Vinzenz Meier-Artikel.

Beratung?

Hiermit stimme ich der Benutzung von Cookies zu. Unter Datenschutz und im Impressum findest du weitere Informationen.

OK